Hauptstadt CrossFit beim Battle of the Beast Final 2014

700 Zuschauer heizten den Athleten ordentlich ein. Hendrik Helm mittendrin statt nur dabei!

Sein Hauptziel sich für das Finale 2014 der renommierten CrossFit competition Battle of the Beasts erreichte Hauptstadt CrossFit Athlet Hendrik Helm relativ knapp als 43. von 50 Qualifikanten. Somit galt er beim diesjährigen Showdown zum Kreis der Außenseiter, die mit der Erwartung ins Rennen gehen mussten sich in den hinteren Regionen des Rankings wiederzufinden.

Weit gefehlt. Hendrik lieferte eine phänomenale Leistung in den harten vier Vorrunden WODs ab und konnte mit einem starken 29. Platz einen deutlichen Sprung nach oben machen. Besonders seine Performances in WOD 1 (DT – 3 rounds – 12 Deadlifts, 9 Hang Power Cleans, 6 STOH (70/50kg) (6 minute time-cap)), wo er sich um satte 56 Sekunden im Vergleich zu seiner Trainingsbestzeit steigern konnte.

Hauptstadt CrossFit Hendrik Helm Battle of the Beasts 2014

Das absolute Highlight war jedoch die Vorstellung in WOD 2 (21-15-9 Thrusters & T2B (60/40kg) (10 minute time-cap)) in dem er, in einem von Top-Athleten gespickten Starterfeld, einen unglaublichen achten Rang belegte und die erste sowie die letzte Runde komplett unbroken absolvierte. „Vielleicht hätte ich die zweite Runde auch unbroken gehen können, aber ich merkte, dass ich gut platziert war und wollte ein wenig Kraft sparen für den letzten Durchgang. […] Es ist ein tolles Gefühl diese ganzen Tiere zu sehen und zu wissen eines von ihnen zu sein“, sagte Hendrik im Anschluss.

Getreu dem Motto „the fittest will survive“ und dem Cut auf 15 Halbfinalisten bzw. 5 Finalisten konnte in einem erstklassigen Finale Will Kane zum Sieger von Battle of the Beasts 2014 krönen. Bei den Frauen dominierte Gina Yates vor Joanne Caulton mit einem unglaublichen Start-Ziel-Sieg.

 

 

 

Hendrik und Coach Harry bedanken sich bei allen Unterstützern. Stay tuned, we keep rollin´ !

20141012_103748